Hauptbahnhofbunker Nürnberg

Der Atombunker unter dem Nürnberger Hauptbahnhof ist der jüngste Bunker in der Geschichte Nürnbergs. In den 70iger Jahren im Zuge des U-Bahnbaus während des kalten Krieges als Schutz für bis zu 2500 Zivilisten gedacht. Allerdings nur für 14 Tage, danach wären die Dieselvorräte ausgegangen die für Lüftung und Strom benötigt wurden.

Leider ist die weitere Nutzung oder regelmäßige Führungen sehr ungewiss.  Nach Jahren unklarer Besitzverhältnisse steht inzwischen die Stadt Nürnberg als Besitzer fest. Gerne würde der Förderverein Nürnberger Felsengänge regelmäßige Führungen anbieten, leider fehlt dafür das Geld da der Bunker aufwändig saniert werden müsste(Brandschutz/Lüftung).

 

error: